Ybbstal – Trial 24./25. 3. 2018

Richter: Eugeen Kennes (Belgien)

Veranstalter: Schäferei Michaela und Gerhard Fehringer

 

…..  und wieder war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für mein TEAM Stephan/KERRY in Klasse 1.

 

Der Lauf am Samstag war etwas „kommunikationstechnisch“ durchwachsen aber dafür klappte das Zusammenspiel von Mensch/Hund/Schaf am Sonntag ganz toll und reichte FÜR DEN 3. GESAMTPLATZ !!! Herzliche Gratulation an mein Team!!!!

Ergebnisliste

Ybbstaltrial Ergebnis

 

Ringelhex

Eure Ringelhex

Osterfilzen … zarte Versuche Hasen und Hühner zu filzen

Voriges Wochenende waren wir zu Gast bei Hannes Weber und haben dort mit Synve und Anna einige nette Stunden mit Plaudern und Werkeln verbracht.

 

Wir „Mädels“ haben uns im Filzen probiert und es sind recht nette Haserln und Küken entstanden

 

 

 

 

 

Eure Ringelhex Ringelhex

 

 

 

 

 

 

FNL Stammtisch – Suppenwürze im Oktober 2017

Liebe Kräuterfreunde,  der Freunde guter Suppenwürze,

im Oktober war es wieder soweit und wir hatten unseren 2. Stammtisch in der Nähe von Traiskirchen.

Monika und Brita – unsere Stammtisch-Häuptlinge – brachten eine Unmenge von Gemüse und Küchengerätschaften mit und dann ging´s ran ans Werkeln. Alle von uns putzten, schnibbelten und  werkelten bis das Gemüse

zerkleinert war und mit der beigestellten Küchenmaschine wurde es dann in Hand um drehen zerkleinert.

„FNL Stammtisch – Suppenwürze im Oktober 2017“ weiterlesen

Die Alraunen – eine Zauberwurzel die in unser Bewußtsein eingreift…..

lateinisch auch Mandragora

….ein  sehr giftiges Nachtschattengewächs

Im Volksmund wird/wurde sie auch Alraunmännchen, Erdmännchen, Galgenmännchen, Hexenkraut, Mandragora,  Zauberwurzel etc. genannt….

   ein Bild von Jonathan Stenger

http://heilkraeuter.de/lexikon/alraune.htm

Warum mein Bericht über die Alraunen …. ?

Nun, unsere Nationalbibliothek wird 650 Jahre alt und aus diesem Anlass kann man jeden Monat ein ganz spezielles Werk im Prunksaal ansehen welches sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Alle Exemplare sind sehr wertvoll, alt und teilweise auch einzigartig, manche noch sehr gut erhalten, andere weniger…

Da ich die Alraune eigentlich erst durch Harry Potter kennen gelernt habe und um so erstaunter war, daß es sie wirklich gibt, wollte ich noch viel mehr wissen über diese Pflanze , darum entschloss ich mich diese Führung zu besuchen:

„Die Alraunen – eine Zauberwurzel die in unser Bewußtsein eingreift…..“ weiterlesen

Knospensalz

Es ist Winterzeit,  vor allem jetzt ist es klirrekalt und die Natur schläft!

Nun eigentlich nicht jede Pflanze ruht, nun ist die Zeit der Bäume. Sie verjüngen sich jährlich durch ihre Knospen welche bereits im Herbst neu angelegt werden.

Das Embryonalgewebe in den  Knospen besitzt 10 x so viel Heil- und Verjüngungskraft wie normales  Pflanzengewebe, deshalb sind Knospen so wertvoll.

Bitte sammelt Knospen nur in ganz ganz kleinen Mengen sie sind ohnedies sehr heilkräftig.

Heute möchte ich Euch das  KNOSPENSALZ vorstellen:

„Knospensalz“ weiterlesen

KNOSPENSALZ – Schwarzpappelknospen Salz“

Knospen sind nicht nur gesund, sondern können auch ausgesprochen gut schmecken:

Wohlschmeckend:  Ahorn, Birke, Eberesche (Marzipan), Hasel, Erle, Linde, Ulme u. Weißdorn, Ulme

Bitter: Eiche, Walnuss, Esche, Kirsche od. Apfelbaum

Harzig-scharf:  Pappel

… fein gemahlen als mineralischer Nahrungszusatz und im Knospensalz

Knospensalz

  • 1 EL getrocknete Knospen
  • 100 g Natursalz

Die Schwarzpappel ist sehr wirkungsvoll und durch ihren harzig/scharfen Geschmack ein „außergewöhnliches Geschmackserlebnis“

Bei Durchblutungsstörungen der Beine, Arterienskerose, entzündlichen Gelenkserkrankungen, stärken die Gefäßwände, fördert Entlastung der Venen, verhindert Verhärtungen d. Arterien, wundheilend/schmerzstillend (Salicin), viel Harz, äth. Öle daher desinfiszierend, antibiotisch, entzündungshemmend,  anzuwenden bei Verbrennungen u. Entzündungen (Salbe …) dient auch als Propolisersatz bei Bienenallergie, natürliches AB, bei Bronchitis, und Migräne, hilft bei Hautentzündungen und Rachenentzündungen

Ich sammle mir Knospen von der Pappel und schneide sie klein ,  am besten zur Pappel passt ein Natursalz und solltet ihr hier auf sehr gute Qualität achten (ev. ein Ursalz, Steinsalz….), wobei das Salz durchaus auch grob sein kann. Nun die Knospen und das Salz in eine Küchenmaschine geben und mahlen bis die gewünschte Körnung aufscheint, dann in kleine Gläschen füllen.

Bei diesem Salz solltet ihr aufgrund des balsamisch, harzig-scharfen Geschmacks nicht zu viele Knospen verwenden…

 

Eure RingelhexRingelhex

unsere BÄUME

… ich möchte Euch nun nach längerem wieder ein bisserl etwas aus der Natur erzählen ….

 

„Still und star ruht der See, ….. „

Ja es scheint so,  als würde momentan wirklich alles ruhen und schlafen, aber dies hat bei Bruder Baum und Schwester Knospe nur so den Anschein ….

heute möchte ich Euch ein bisserl was über den BAUM zusammenfassen …

Der Baum gilt als Symbol des Leben!

  • Damals, vor tausenden von Jahren, als der Blitz den Baum traf,  als die Menschen sahen wie er als Feuersäule aufloderte, begann die Wertschätzung der Bäume.
  • Die Menschen begann vor ca. 6000 Jahren die Bäume zu nutzen.
  • „Mensch“ verfütterte junge Triebe an seine Tiere, welche auch die Ur-Entdecker der Knospen, als Kraft- u Heilnahrung, waren.
  • Anders als heute, waren früher die Bäume nicht nur Fruchtlieferant, sondern auch als Quelle von wertvollem Baumgemüse wie z. von Knospen, Blüten, Blättern und Sprossen.
  • Respekt, Ehrerbietung und Dankbarkeit gegenüber Bruder und Schwester Baum fanden seither einen festen Platz im Lebensalltag der Menschen
  • In jedem Land, in jeder Kultur, finden wir unzählige Bräuche die sich rund um den Baum ranken.
  • Bäume sind Ausdruck der Freude und der Trauer, sie sind Zeichen der Geburt und des Todes, Bäume können Kraftspender aber auch Krafträuber sein und fast jeder Baum hat auch in der Volksheilkunde eine Bedeutung.

ÖSTERREICHS WALD

  • Der Großteil des österreichischen Waldes (82 Prozent) ist in Privatbesitz und wird kleinflächig bewirtschaftet: Steiermark und Kärnten gehören mit 61,4 bzw. 61,2 Prozent an Waldfläche zu den waldreichsten Bundesländern.
  • 48 Prozent der Gesamtfläche Österreichs sind mit Wald bedeckt, das sind 4 Mio. Hektar oder 3,4 Milliarden Bäume – 65 verschiedenen Baumarten  – die im Wald zur Nutzung bereit steht . Damit liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld.
  • Baum-Spitzenreiter sind: Fichte mit 2 Milliarden Bäumen, gefolgt von Rotbuche mit 326 Millionen und Weißkiefer mit 193 Millionen.
  • Holz ist in Österreich nicht nur ausreichend vorhanden, es wächst auch mehr nach, als geerntet wird. Der Rest verbleibt im Wald. Das bedeutet, dass in jeder Sekunde 1 Kubikmeter Holz nachwächst. Das ist täglich die Menge, die für rund 2.100 Einfamilienhäuser benötigt würde.
  • Man kann davon ausgehen, dass ein Großteil unserer Bäume infolge des Klimawandels in Zukunft stärker unter Stress geraten und je nach Standortverhältnissen besser oder schlechter damit zurecht kommen wird

Wissenswertes über unsere Bäume:

  • Ein Baum produziert ca. 5 kg Sauerstoff pro Tag. – Er produziert sohin Sauerstoff für 10 Menschen.
  • Bäume erhöhen durch ihre Verdunstung von 10 bis über 100 l Wasser am Tag die Luftfeuchtigkeit und sorgen so für Kühlung.
  • Bäume spenden Schatten und schützen vor UV-Strahlung.
  • Bäumen filtern und reinigen die Luft von Schadstoffen, Staub, Bakterien und Pilzspuren.
  • Bäume sind wertvolle Lebensräume für Vögel, kleine Säuger, Bienen, Schmetterlinge und andere nützliche Insekten.
  • Ihre Blüten und Früchte stellen eine wichtige Nahrungsquelle dar.
  • Bäume erhöhen aufgrund ihrer positiven Wirkung den Wert eines Grundstücks.
  • Um die Leistung eines 100 Jahre alten Baumes zu erreichen, müßten an die 2000 Jungbäume gepflanzt werden.
  • Grünräume motivieren Menschen.
  • Der Aufenthalt in natürlicher bzw. naturnaher Umgebung senkt nachweislich den Blutdruck und den Cortisolspiegel was zur Stressreduktion führt.

Studie:

Zwei Spitalspersonengruppen wurden getestet:

Eine Gruppe schaute nur auf einen neu gestalteten Betonplatz, die andere Gruppe auf Grünflächen mit vielen Bäumen. Die Gruppe, welche auf die Bäume schauen durfte, brauchte weniger Schmerzmittel und konnte früher entlassen werden.

……. drum schau auf Bruder BAUM!

 

Eure Ringelhexe

Rebenlandtrial am Schloßberg vom 28./29.10.2017

Liebe Freunde,

ja es war wieder einmal so weit und ein Trial stand an. Diesmal ging es tief in die schöne Steiermark  an die slowenische Grenze, nach Leutschach zum Schloßberg.  Bereits am Freitag nachmittag machten wir uns auf nach Großwalz um unser Quartier bei der Familie Tscheppe auf einem Biobauernhof zu beziehen. Ausgeschlafen und frisch und munter trafen wir alle Starter am Schloßberg, Freunde wurden begrüßt, Hunde durften ihre Runden drehen und alle begutachteten das Trialfeld mit dem bereits gesteckten Toren, dem Sheddingring, dem Pferch und natürlich dem Startpfosten. 

„Rebenlandtrial am Schloßberg vom 28./29.10.2017“ weiterlesen