KNOSPENSALZ – Schwarzpappelknospen Salz“

Knospen sind nicht nur gesund, sondern können auch ausgesprochen gut schmecken:

Wohlschmeckend:  Ahorn, Birke, Eberesche (Marzipan), Hasel, Erle, Linde, Ulme u. Weißdorn, Ulme

Bitter: Eiche, Walnuss, Esche, Kirsche od. Apfelbaum

Harzig-scharf:  Pappel

… fein gemahlen als mineralischer Nahrungszusatz und im Knospensalz

Knospensalz

  • 1 EL getrocknete Knospen
  • 100 g Natursalz

Die Schwarzpappel ist sehr wirkungsvoll und durch ihren harzig/scharfen Geschmack ein „außergewöhnliches Geschmackserlebnis“

Bei Durchblutungsstörungen der Beine, Arterienskerose, entzündlichen Gelenkserkrankungen, stärken die Gefäßwände, fördert Entlastung der Venen, verhindert Verhärtungen d. Arterien, wundheilend/schmerzstillend (Salicin), viel Harz, äth. Öle daher desinfiszierend, antibiotisch, entzündungshemmend,  anzuwenden bei Verbrennungen u. Entzündungen (Salbe …) dient auch als Propolisersatz bei Bienenallergie, natürliches AB, bei Bronchitis, und Migräne, hilft bei Hautentzündungen und Rachenentzündungen

Ich sammle mir Knospen von der Pappel und schneide sie klein ,  am besten zur Pappel passt ein Natursalz und solltet ihr hier auf sehr gute Qualität achten (ev. ein Ursalz, Steinsalz….), wobei das Salz durchaus auch grob sein kann. Nun die Knospen und das Salz in eine Küchenmaschine geben und mahlen bis die gewünschte Körnung aufscheint, dann in kleine Gläschen füllen.

Bei diesem Salz solltet ihr aufgrund des balsamisch, harzig-scharfen Geschmacks nicht zu viele Knospen verwenden…

 

Eure RingelhexRingelhex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.